Viele unserer Kunden verwenden zur Erstellung ihres Webauftrittes Baukastensysteme oder CMS – Systeme wie WordPress, Joomla oder Typo 3. Der Markt an Angeboten zur Erstellung einer eigenen Homepage ist groß. Während die einen gern auf vorgefertigte Lösungen grosser Anbieter zurückgreifen, lassen sich andere ihren Internetauftritt von einer Agentur erstellen.

CMS – kurz für Content Management System – werden dort eingesetzt, wo der Kunde die Seite selbst pflegen und Beiträge erstellen möchte. Oft wird von Agenturen hierbei das Grundlayout entwickelt, um die Inhalte kümmert sich anschliessend der Kunde selbst. Das hat den großen Vorteil, das man nicht jedesmal die Agentur bemühen muss, um aktuell zu bleiben.

Eins vergessen leider viele Nutzer solcher Lösungen schnell. Nich nur der Inhalt sollte immer aktuell sein. Auch das System an sich benötigt regelmässig Aktualität. Oft stellten wir in unserer Arbeit fest, das genau das bei selbst gepflegten Seiten nicht der Fall ist. Obwohl das System regelmässig darauf hinweist, wo und welche Elemente oder Plugins zu aktualisieren sind, werden diese Meldungen gerne ignoriert. Nach dem Motto: Seite läuft, was soll schon passieren.

Der Ärger ist dann aber groß, wenn Ihre Seite plötzlich nicht mehr funktioniert, oder noch schlimmer, von einem Hackerangriff nicht verschont bleibt.

Die Hersteller solcher CMS – Systeme und der verwendeten Plugins arbeiten ständig an Verbesserungen, schließen Sicherheitslücken und geben somit in regelmäßigen Abständen neue Versionen heraus. Diese Aktualisierungen auf dem neusten Stand zu halten, ist nun wiederum Aufgabe des Webseitenbesitzers.

Fehlt Ihnen schlicht und ergreifend die Zeit dafür oder haben Sie ein unsicheres Gefühl bei  der Administration Ihrer Seite, sollten Sie sich an die Agentur ihres Vertrauens wenden. Für wenig Geld erhalten Sie somit Sicherheit.

Bitte achten Sie in diesem Sinne auch auf ein regelmäßiges Backup.